Thailand - Alles was du wissen musst!

Wenn man Thailand hört, denkt man an türkis-blaues Meer, Bambushütten und leckeres Essen.

Wer einmal da war weiß genau, dass es so ist. Das Paradies zwischen dem Golf von Thailand und der Andamanenküste. 

Trotz der Touristenströme ist Thailand Verhältnismäßig immer noch sehr günstig und ein beliebtes low budget Ziel für Backpacker. 

 

Flüge

Die Flugpreise von Deutschland nach Thailand schwanken je nach Saison zwischen 300€ und 600€. Besonders preiswert kannst du fliegen, wenn du einen Flug mit Zwischenlandung einlegst. Die Abflugflughäfen nach Thailand sind München, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Köln. Die Destination, die du in Thailand direkt anfliegen kannst, sind Bangkok und Phuket. Einen Direktflug bekommst du bei Eurowings schon für 500€ ab Köln nach Bangkok und retour. Einen Flug mit Aeroflot, China Air, Emirates, Etihad oder Finnair plus Zwischenlandung bekommst du für ca. 370€ hin und zurück. 

Bei skyscanner kannst du dir die günstigsten Preise, Destinationen und Airlines raussuchen. 

 

Übernachten

Hostels - Die günstigste Option in Thailand zu übernachten ist das Hostel. Hier bekommst du ein Bett im Mehrbettzimmer ab 4€ die Nacht. Diese Option ist besonders für Personen mit kleinem Budget und Soloreisende geeignet, die neue Leute kennen lernen wollen. 

 

Die nächst teurere und immer noch günstige Alternative ist ein Bungalow aus Bambus oder Stein. Diese bekommst du je nach Lage und Jahreszeit für 10€ die Nacht. Meist sind diese spartanisch eingerichtet, dem Komfort und den Preisen sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Bungalows gehören meist zu ganzen Anlagen und verfügen daher auch über eine Rezeption und ein Restaurant.

 

Das Guesthouse, eine Art Pension ist eine gute Möglichkeit, den Einheimischen besonders nahe zu sein.

Hier werden in einem Haus meist mehrere Zimmer vermietet. Die Preise schwanken zwischen Hosteldorm und Bungalow. 

 

Das Hotel ist meist die teuerste Alternative und mehr für Personen gedacht, die westlichen Standard möchten. Wer aber eine Pause vom low budget Reisen hat, kann hier für immer noch wenig Geld luxuriös nächtigen. 

 

Booking.com

Transport
Das Reisen ist in Thailand sehr leicht, da das Streckennetz sehr gut ausgebaut ist. 

Angekommen am Flughafen in Bangkok kommt ihr am leichtesten und günstigsten mit dem Airportlink in die Stadt. Dieser kostet umgerechnet ca. 80 Cent. 

Lange Strecken bewältigt man am besten mit dem Zug. Dieser verbindet Bangkok mit vielen Destinationen im ganzen Land. Besonders beliebt sind hier die Schlafzüge. Diese fahren über Nacht und besitzen ein eigenes Boardbistro, welches die Fahrgäste mit Essen und Trinken versorgt. Zugtickets können einfach am hua lamphong Hauptbahnhof in Bangkok erworben werden. Wichtig: Nicht von Tuk Tuk Fahrern in ein Reisebüro bringen lassen - Hier sind die Tickets teurer! Das Streckennetz plus Fahrzeiten können hier eingesehen werden: Seat61

 

Vom Festland auf die zahlreichen Inseln eignet sich am besten ein Kombiticket aus Zug + Fähre oder Bus + Fähre. Diese Tickets bekommst du in jedem Informationscenter oder in den kleinen Reisebüros. Hier lohnt es sich allerdings die Preise zu vergleichen!


Wenn du eine Kombifahrt buchst, zum Beispiel Bus und Fähre, gibt es ein ausgeklügeltes Stickersystem, welches die Touristen gruppiert und jeden Touristen auf die richtige Insel bringt. Nicht erschrecken also, wenn die Mitarbeiterin einem mehrere bunte Sticker ans Shirt pappt. Das System funktioniert einwandfrei und und günstig ist es auch. 

 

Essen

Müsste ich mich für den Rest meines Lebens für eine Küche entscheiden, würde ich mich für die Thailändische entscheiden. 

Ich liebe die Kombination aus Gemüse, Reis, Curry und frischen Kräutern. Das erste Mal in Thailand habe ich 12 Tage hintereinander Curry-Reis gegessen und hatte noch immer nicht genug.

Auch allen Befürchtungen zum Trotz, das Land hätte nicht die gleichen hygienestandards wie westliche Länder, hatte ich nicht einmal Magenprobleme und habe zu 90% nur in Garküchen gegessen. 
Was man allerdings vermeiden sollte, sind die ausgelagerten Produkte, die über Stunden warm gehalten werden. Ebenfalls sollte man da speisen, wo viele Menschen sind und möglichst auf Eiswürfel in Getränken verzichten.  

Zu meinen absoluten Lieblingsgerichten zählen wie gesagt, dass Curry, Pad Thai, eine Art gebratene Nudeln mit Nüssen, frisches Kokos-eis und Fruchtsmoothies. 

 

 

Kosten

Grob gesagt, ist der Norden Thailands oberhalb Bangkoks günstiger als der Süden und die Inseln. 

Besonders günstig wird es an der Grenze zu Laos, Pai und anderen kleinen Orten. 

Wer langsam reist und Touristenhochburgen meidet kann mit 10-20€ am Tag reisen. Hier ist die Übernachtung in einem Dorm angebracht oder einem spartanischen Bungalow, bzw. einem Guesthouse. 

Das günstigste Essen findet sich in den Garküchen und auf dem Wochenmarkt. Schaut euch an, wo die Einheimischen speisen und esst dort. 

Mit einem Budget von 20-30€ pro Tag seid ihr gut dabei, könnt in Bambusbungalows oder Hotels nächtigen und hin und wieder eine Tagestour machen. Dieses Budget würde ich empfehlen um entspannt durchs Land zu reisen, ohne auf jeden Euro zu achten. 

30-50€ werden fällig wenn ihr etwas luxuriöser nächtigen wollt, teurere Touren macht und immer in Restaurants speist. 

 

Sicherheit und sonstiges

Thailand ist ein sehr sicheres Reiseland und auch bekannt als "Land des Lächelns," Die Einheimischen sind stets freundlich und akzeptieren vieles mit einem Lachen im Gesicht. 

In Sachen Diebstahl ist mir noch nie etwas zu Ohren gekommen und ich habe mich noch nie bedrängt gefühlt. Was aber in Thailand gefährlich sein kann ist der Straßenverkehr. Statistisch gesehen weisen einige Orte im Süden Thailands die höchste Unfallrate weltweit auf. Was aber vielleicht auch an den Touristen liegen könnte, die sich beim fahren überschätzen.

 

Aufpassen muss man allerdings in Bangkok bei den meisten Tuk Tuk Fahrern. Am besten weiß man schon vorher genau wo man hin möchte, da viele Fahrer ahnungslose Touristen in Geschäfte locken um dort eine Provision raus zuschlagen. Ebenfalls sollte man sich keine Tagestour aufschwatzen lassen, hier wird einem nämlich selbiges angedreht. 

 

Der Roller-Scam ist ebenfalls besonders beliebt. Wer sich einen Roller leiht, sollte vor Fahrtbeginn Fotos des Rollers machen und am besten auch ein paar Zeugen dabei haben. Schnell wird sonst behauptet, dass Kratzer von einem selber stammen, obwohl man keinerlei Unfall oder sonstiges hatte. 

 

An einigen Touristenhotspots kann es Nachts zu Bungalow-Einbrüchen kommen. Deshalb immer die Wertsachen mitnehmen oder in einem Safe aufbewahren. Schaut euch bei Betritt der Unterkunft die Türen und Schlösser genau an. 
Aktuelle Sicherheitshinweise kannst du dir hier durchlesen: Auswärtiges Amt 

 

Die meisten Dinge kommen jedoch nur selten vor und sind gut vorzubeugen. Mir selbst ist bisher nichts schlimmes widerfahren. Bisher wurde ich nur einmal von eine Tuk Tuk Fahrer zu einer Bootsanlegestelle gefahren und man wollte mir unbedingt eine Fahrt auf dem Fluss andrehen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0