Portugal - Algarve

 

Die ca. 150 km lange Küstenregion der Algarve erstrickt sich über das südliche Ende Portugals. Sie beginnt an der Grenze zu Spanien und endet am Atlantik, oberhalb von Sagres, in Odeceixe. 

 

An der Küstenstraße reiht sich ein Strandabschnitt an den anderen. Umso weiter es in den Westen Richtung Lagos geht umso schöner und atemberaubender wird es. Mit ihren Bögen, Höhlen, Grotten und Badebuchten gehören einige Strände der Algarve sogar zu den schönsten der Welt! 

Flüge 

Fliegst du an die Algarve, wählst du den Flughafen Faro aus. Er ist der einzige, der direkt angeflogen werden kann. Du kannst auch nach Lissabon fliegen, hast dann aber eine längere Anreise mit Bus und Bahn. 

Echte Schnäppchen kannst du hier schlagen, wenn du zur richtigen Zeit buchst. Mir Ryanair kannst du ab 19,99€ pro Strecke fliegen. Die Flughäfen dafür sind Frankfurt Intl., Frankfurt-Hahn, Düsseldorf Weeze, Bremen, Köln, Hamburg und Memmingen. 

Eurowings fliegt ebenfalls direkt nach Faro und mit dem Sparkalender kannst du die Preise für den gesamten Monat vergleichen. 

Übernachten

An der Algarve gibt es sehr viele Häuser, Wohnungen und Villen, die du über Airbnb komplett mieten kannst. Die meisten verfügen über einen eigenen Pool und geben dir besonders viel Privatsphäre. Viele davon sind weiter im Landesinneren etwas ab vom Trubel. Hier wird es etwas bergiger und du kannst teilweise über die gesamte Küstenregion schauen. 

Viele davon bekommst du bereits für 50-70€ am Tag. Einige werden auch mit Frühstück angeboten. 

 

Hotels findest du ebenfalls en mass. Viele sind in Strandnähe und bieten auf Anfrage auch einen Abholservice vom Flughafen an. 

Ich habe hier mal ein paar in verschiedenen Preisklassen aufgelistet:

Conrad Algarve in Quinto do Lago - 220€/ Nacht

Grande Real Santa Eulalia Resort & Hotel Spa in Albufeira - 72€/ Nacht

Dom Manuel in Lagos - 65€/ Nacht

Vila Gale in Lagos - 52€/ Nacht

Tivoli Marina in Vilamoura - 127€/ Nacht

 

 

 

Viele kommen an die Algarve um Yoga zu machen und um surfen zu gehen. Einige Hostels/ Guesthouses bieten ganze Pakete und Surf& Yoga retreats an.

Die Unterkünfte, das Programm und die Idee hinter dem nachhaltigen Tourismus hat mir bei surfgalve am besten gefallen. 

Hier ist man in kleinen Tipis untergebracht. Strom und Energie wird mithilfe der Sonne gewonnen und das Essen kommt aus dem kleinen Garten nebenan und ist daher frei von Pestiziden und Chemie. 

Jede Menge weitere Anbieter findest du auf bookyogaretreats. 

 

Hostels findest du entlang der Küstenstraße ebenfalls zu genüge. Ein einfaches Bett im Mehrbettzimmer kostet hier ab 10€/ Nacht. Die meisten Hostels bieten ebenfalls Surfstunden + Surfequipment an. 

 

Transport

Am einfachsten und günstigsten ist es wenn du dir am Flughafen direkt ein Auto mietest. Hier gibt es dutzende Autovermietungen. Von Avis über Budget, bis hin zu unbekannteren, portugiesischen Vermietungen ist alles vorhanden. Wenn du dein Auto im Vorfeld mietest, bekommst du meistens einen Wochenrabatt und brauchst bei der Ausgabe nicht lange warten. Hier kannst du Preise vergleichen und direkt buchen. 

 

Eine alternative dazu ist der Roller/Motorradverleih Algarve Riders. Der Anbieter ist super kompetent und das zu fairen Preisen. Für 12-15€ am Tag kannst du dir hier einen Roller mieten und die Küste abfahren. 

 

Meine absolute Lieblingsapp wenn du kein Auto oder keinen Roller mieten möchtet ist Uber. Ortsansässige können sich hier mit ihren Autos registrieren, werden geprüft und fahren dich wohin du willst. Mit der App kannst du ein Uber bestellen, siehst direkt was es kostet, kannst über die App zahlen, siehst wann es da ist und welche Strecke du fahren wirst. Im Vorfeld kannst du sehen wie dein Fahrer heißt, welches Auto er fährt und welche Bewertungen er hat. Uber habe ich in Südafrika kennen gelernt und bin total begeistert. Es gibt die App mittlerweile schon in vielen Ländern und Städten, nur ist es bislang in Deutschland eher unbekannt. 

 

Wenn du auf der Suche nach dem richtigen Abenteuer und Freiheit bist kann ich dir den Anbieter Indie Camper empfehlen. Hier kannst du dir einen Camper Van mieten, in dem du schlafen kannst. Die Campervans sind zudem ausgestattet mit Kochequipment und einem Gaskocher, sodass du für das leibliche Wohl sorgen kannst. Die Parkplätze an den schönsten Stränden und Buchten sind kostenlos.

 

Kosten

Bevor ich nach Portugal fuhr hörte ich wie teuer doch alles sei und dass das Essen überhaupt nicht schmeckt. Dem kann ich nur bedingt zustimmen, da es darauf ankommt wo man is(s)t. Bist du in Albufeira und anderen Tourihochburgen unterwegs kannst du locker für ein Essen 15€ ausgeben. Bist du allerdings in kleinen Dörfern unterwegs isst und trinkst wo die Einheimischen sind, bekommst du Kaffee und Kuchen für 1.50€. Mein Tagesbudget für Essen und Trinken war so niedrig wie noch nie zuvor. Das Frühstück war im Preis der Airbnb Wohnung enthalten. Tagsüber war es so heiß, dass ich außer etwas Obst nichts gegessen habe und Abends gabs dann einen Salat oder ähnliches. Die Preise im Supermarkt oder auf den Märkten für Obst und Gemüse ist sehr gering. Im Garten unserer Unterkunft bauten die Besitzer alles möglich an, so dass wir uns teilweise auch davon ernährten. 

 

Mein Tagesbudget für die Unterkunft, Essen & Trinken und Transport lag bei 40€. 

 

Land & Leute

Neben der landschaftlichen Vielfalt ist es für mich immer ein entscheidender Punkt wie ich mich in dem Land fühle und wie mich die Menschen aufnehmen. Ich kann ohne Übertreibung sagen, dass die Portugiesen unglaublich nett und freundlich sind. Besonders in kleinen Orten wurden wir herzlich aufgenommen und mit Küsschen rechts und links begrüßt. Menschen haben versucht sich mit uns zu unterhalten, was jedes Mal in riesen Gelächter endete und ich froh war, mein Handy dabei zu haben um wenigstens ein paar Worte zu übersetzen. 

Nirgends wird man angequatscht und zum kaufen von Dingen animiert. Auf den Parkplätzen stehen meist Eis- und Obstwagen, die sich gerne mal auf ein kleines Pläuschchen einlassen ohne einem etwas aufdrängen zu wollen.

Ich empfand die Zeit in Portugal als sehr angenehm! Vor allem wenn man größere, bei den Touristen beliebte Orte meidet kann man einen tollen und günstigen Urlaub haben. 

Im Straßenverkehr sind alle super vorsichtig unterwegs. Nicht ein Mal habe ich einen Unfall gesehen oder gar Angst gehabt, dass uns jemand zu nah auffährt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0