Dresden - Neustadt

 

Als ich dem verlängerten Wochenende in Dresden zustimmte, dachte ich an eine schicke Altstadt, eine pompöse Semperoper und an furchtbar viele Museen. 

 

Bereits als wir das Viertel befahren, in dem sich unsere Unterkunft befindet, staune ich nicht schlecht. Es sieht ein bisschen aus wie in Köln Ehrenfeld mit einem hauch von Berlin Neukölln nur in viel sauberer.

Kleine alternative Cafés, Biomärkte und bunt bemalte Häuserwände ziehen sich durch die gesamte Neustadt. Ich hab mich sofort verliebt. Verdammt, wieso war ich hier noch nie? Sind wir in Dresden oder falsch abgebogen und wo sind eigentlich die latent rassistischen Schilder von denen ich gehört habe? 

 

Tja, mal wieder bin ich von etwas ausgegangen, was sich nicht im geringsten bewiesen hat. 

 

Damit ihr euch auch direkt verliebt, möchte ich euch ein paar Schnappschüsse nicht vorenthalten. Die erste Reaktion darauf war übrigens "Das ist doch nicht Dresden, das ist viel zu bunt." Tja...

 

Abends füllen sich die Kneipen. Jung und Alt strömen in die Szenekneipen. Die meisten davon haben kein Rauchverbot. Wir finden die ultimativ, abgewrackteste Punk Kneipe im Viertel namens Pawlow. Wer kein Problem damit hat laute Musik zu hören und keine Angst vor dunkler Kerkeratmosphäre hat, kann hier einen lustigen und vor allem günstigen Abend erleben. 

 

Zu fuß ist die Neustadt von der Altstadt in circa 20 Minuten zu erreichen. Geographisch liegt das Viertel nördlich der Elbe und ist nur durch eine Brücke miteinander getrennt. Ein weiteres Highlight ist Katys Garage. Ein Feierlokal mit Innen und Außenbereich. Überwiegend gebaut aus Schrott und Autoreifen. 

 

Wer nach eine günstigen, zentralen und außergewöhnlichen Unterkunft sucht, ist in Lollys Homestay gut aufgehoben. Hier können neben Mehrbettzimmern auch ganze Altbauwohnungen gemietet werden, die mit Wohnzimmer und Küche ausgestattet sind. Jeden Sonntag Abend richtet das Hostel ein kostenloses Essen aus, macht Stadtführungen, Events und Leihräder gibts hier für umme. 

 

Dresden und vor allem die Neustadt hat mich positiv überrascht. Nicht zuletzt wegen der netten Atmosphäre, der Sauberkeit und der alternativen Szene. Die gesamten Highlights der Stadt sind ebenfalls fußläufig zu erreichen. 

Für diejenigen, die ein bisschen mehr Zeit haben, Prag ist von Dresden in nur 1.5 Stunden mit dem Auto zu erreichen...! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0