Was ist eigentlich Airbnb?

Wilkommen zuhause!
Damit wirbt Airbnb nun seit Jahren und das erfolgreicher denn je. Doch was sind die Vorteile und schläft überhaupt noch jemand in Hotels?

Airbnb ist eine Plattform, auf der man Unterkünfte in nahezu jeder Stadt dieser
Welt buchen kann. Der Art, Größe und dem Preis sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Ob Baumhaus, Hausboot oder Villa für die ganze Familie, hier bekommt man alles was das
Herz begehrt.


Ich persönlich habe bisher nur sehr positive Erfahrungen damit gemacht und in
den verschiedensten Unterkünften übernachtet.
In Bangkok habe ich mir für 50€ die Nacht ein ganzes Appartment mit Infinity-Pool gemietet. In Holland
einen Zirkuswagen mitten im Wald und auf Island ein ganzes Haus mit anderen Reisenden.
Unser Host auf Island, hat damals an dem Abend unserer Anreise ein BBQ gegeben und uns spontan dazu eingeladen.
Mir gefällt die direkte Kommunikation mit den Besitzern und das man mehr als nur eine Nummer im Hotelkomplex ist. Mir gefällt das entgegengebrachte Vertrauen der Menschen, die ihre Wohnungstüren offen halten und fremde in ihren Häusern aufnehmen, mit ihnen am Frühstückstisch sitzen und
Geschichten austauschen. Eine Art Couchsurfing deluxe mit Abschlagszahlung.

Ich höre Menschen immer wieder sagen: „Das kleine Gästehaus, in dem ich die Besitzer sogar kennen gelernt habe, hat mir so gut gefallen.“ Hat es vielleicht Gefallen, dass man nicht einfach nur den Schlüssel in die Hand gedrückt bekommen hat, sondern einen persönlichen Rundgang bekommen hat? Das man Insidertipps erfahren hat, die nicht im Reiseführer stehen?


In München haben wir bei unserer Ankunft einen langen, persönlichen Brief vorgefunden, der uns über alles informierte was an dem Wochenende los war.
Wir bekamen selbstgebackene Plätzchen und einen vollen Kühlschrank mit allem was das Herz begehrt. Das gesamte Tee und Kaffeesortiment stand uns zur Verfügung. Auf dem kleinen, hübsch eingerichteten Balkon haben wir morgens gefrühstückt und wurden im Hausflur wie Einheimische begrüßt.

Vorteile von Airbnb


Es spart Geld
Airbnb ist vergleichsweise günstiger als viele Hotels, vor allem wenn man in einer größeren Gruppe reist. Denn nicht nur einzelne Zimmer, sondern ganze Wohnungen oder Häuser können angemietet werden.
Oft ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. In der Nebensaison sind die meisten Unterkünfte preiswerter.
Besonders günstig nächtigt man im privaten Zimmer (Einzel-oder Mehrbettzimmer) oder im gemeinsamen Zimmer (ähnlich wie in Hostels).
Wer einen längeren Aufenthalt plant bekommt bei den meisten Unterkünften einen Wochenrabatt und kann über geworbene Gäste Gutschriften erhalten. Diese können dann wiederrum auf Übernachtungen umgelegt werden.

Du wohnst bei Einheimischen
Keine Lust auf das Standart-Touri-Programm? Dann bist du hier richtig!
Denn Locals können dir Insider-Tipps geben, die kein Reiseführer dir nennen wird.
Du kannst sehen wie die Locals wohnen, Essen und ausgehen, anstatt in deinem unpersönlichen Hotellzimmer zu sitzen oder in Hostels auf andere Backpacker zu stoßen.

 

Persönlicher Kontakt
Manchmal möchte man vorab wissen, ob es einen Pick up service vom Flughafen gibt oder die Temperatur des Pools.
Hierzu dient der persönliche Kontakt, den man einfach über die Nachrichtenfunktion aufbauen kann.
Hier können offene Fragen geklärt werden und daraufhin entschieden werden, ob die Unterkunft überhaupt die richtige ist.


Authentische Wohngegenden
Ein schicker Vorort oder das hippe Studentenviertel? Mit Airbnb kannst du dich dich wie ein Einheimischer fühlen ohne auf viele Touristen zu treffen. Keine Souvenirshops weit und breit und auch die Cafes und Restaurant sind erschwinglich in diesen Gegenden.

Rund um den Globus
Mittlerweile hat sich Airbnb etabliert und ist in nahezu jedem Fleckchen dieser Erde verfügbar. Ob im tiefsten Jungle Thailands oder auf den Vestmannaeyjar Islands, wo es übrigens 1 Hotel und 46 Airbnb-Unterkünfte gibt (Stand: 18.08.2017)

Außergewöhnlich Nächtigen
Du hast keine Lust auf ein unpersönliches Hotelzimmer?
Dann übernachte doch mal im Baumhaus, auf einem Schiff, in einem Holzfass, einer Kirche, einem Gefängnis, einer Jurte, einem Campervan, einem Schloss, einem...!

 


Nachteile von Airbnb


Kein permanenter Zugang
Es gibt keine 24h Rezeption bei der du dich melden kannst, wenn irgendwas nicht in Ordnung ist.
Übernachtest du in einer seperaten Wohnung kann es sein, dass du die Besitzer nur übers Telefon kontaktieren kannst.
Am besten schaust du dir die Unterkunft beim beziehen ganz genau an und sprichst mit den Besitzern direkt ab, wie man sie im Fall der Fälle am besten kontaktieren kann.
Dasselbe gilt auch für Check-In Zeiten, diese sollten vorab besprochen werden, damit du nicht vor verschlossener Tür stehst.

Wohnungmangel durch Airbnb
Wer ein Zimmer übrig hat, hat dieses in der Vergangenheit üblicherweise vermietet.
In den Großstädten, wo eh schon Wohnungsmangel herrscht,  vermietet man die Zimmer mittlerweile lieber Tages,- oder Wochenweise unter. Daraus schlägt der zu Vermietende einen höheren Gewinn und wird ungebetene Gäste schneller los. Der Markt boomt wie nie zuvor und viele Studenten oder Berufsanfänger mit einem geringen Budget, haben es dadurch schwerer eine dauerhafte Unterkunft zu finden.

Mein Fazit
Jeder muss für sich selber entscheiden, ob Airbnb das richtige ist. Jede Unterkunft ist anders und individuell.
Probiert es selber einfach mal aus und schaut ob euch das "Feeling" gefällt.

Ich kann es nur jedem empfehlen und habe für eure erste Buchung einen Gutschein über 35€ für euch!