Thailand - Die ultimative 3 Wochen Route

 

Willst du nach Thailand reisen, warten dort traumhafte Strände, atemberaubende Natur, unglaublich leckeres Essen und super freundliche Menschen auf dich. Thailand ist ein gutes Land für Backpacking-Einsteiger, da du leicht von A nach B kommst und alles auf Individualreisende ausgerichtet ist. 

 

In 3 Wochen kannst du dir einen guten Einblick über das Land verschaffen. Du kannst den Dschungel im Norden erkunden, Elefanten besuchen, Tempel besichtigen und an den schönsten Stränden Thailands schnorcheln gehen. 

 

Mit meiner Route zeige ich dir wie.

 

Generell solltest du für eine Fernreise immer mindestes 3 Wochen einplanen, falls du aus Deutschland anreist. Die Flugzeit und die Zeit die du benötigst um dich an die aktuelle Tageszeit zu gewöhnen, nehmen sonst zu viel Zeit ein. Ebenfalls solltest du beachten, dass die Reisezeit zwischen den Orten länger ist, als in Deutschland. Oft sind Straßen nicht so gut ausgebaut und eine Autobahn Fehlanzeige.

 

Wenn du mehr Zeit zur Verfügung hast, dann kannst du dich glücklich schätzen, es gibt nämlich viel zu sehen. 3 Wochen geben dir allerdings einen tollen Einblick in das Land und lassen dir noch Highlights für die zweite Reise nach Thailand übrig :)

Tag 1 - Ankunft in Bangkok

Angekommen am internationalen Flughafen Bangkoks, machst du dich auf den Weg zur Stadtbahn (Railway Airport Link). Die Fahrt kostet ca. 1,15€ und du erreichst schnell (ca. 30-40min.) und kinderleicht die Stadt. Im Gegensatz zum Taxi, welches ca. 20-30€ kostet und durch den Verkehr bis zu 60 Minuten braucht. 

Je nachdem zu welcher Uhrzeit du ankommst, nimmst du dir ein Tuk Tuk zur Khao San Road und stürzt dich kopfüber in den Kulturschock. Dort probierst du dich durch Thailands Street Food, schlenderst durch die Partymeile und erholst dich danach im hoteleigenen Rooftop Pool von der Anreise. Mein absolutes Lieblingshotel in Bangkok ist das Grand Centre Point Hotel Terminal 21.

Vom Pool hat man einen Wahnsinns Ausblick auf die Stadt, es liegt direkt an der Bahnstation und der der Service ist überragend. 


Tag 2-3 Bangkok & umgebung

Nachdem du deinen Jetleg halbwegs ausgeschlafen hast, kannst du die Stadt erkunden. Bangkok ist ziemlich interessant und vereint alte Traditionen, moderne Thais, wunderschöne Tempel und den größten Markt Asiens. 

Tag 1: Tempel Tour
Die schönsten Tempel Bangkoks

  • Wat Phra Kaeow
  • Erawan Shrine
  • Wat Arun
  • Wat Po

Abends schmeißt du dich in dein schickstes Outfit (Männer in eine lange Hose/geschlossene Schuhe/ Frauen schicke Sandalen/ keine Flip Flops) und es geht in die Hangover Rooftop Bar. Hier lässt du den Abend bei einem Cocktail und einem faszinierenden Blick über die Stadt ausklingen. 

 

Tag 2: Chatuchak Market und Lumphini Park

Der Markt ist mit über 10.00 Ständen der größte in Thailand. Hier gibt es nichts was es nicht gibt und vor allem sensationelles Kokosnusseis! 

Danach geht es noch einmal zurück ins Getümmel und zwar nach Chinatown. Chinatown ist eine eigene Welt für sich. Kulturschock die Zweite!

Abends nimmst du den Nachtzug mit Schlafabteil nach Chiang Mai. 

Nimm einen Zug, der morgens oder mittags in Chiang Mai ankommst, damit du die atemberaubende Landschaft im Norden beim vorbeifahren sehen kannst!  


Tag 4-8 Chiang Mai & Umgebung

Mittags angekommen in Chiang Mai beziehst du erstmal deine Unterkunft für die nächsten Tage. Mein absoluter Tipp ist hier das Green Tiger Vegetarian House. Das Hotel befindet sich am Rande der Altstadt und ist somit ein super Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden. Die zweitgrößte Stadt Thailands hat viel zu bieten. Jede Menge Outdooraktivitäten, Elefanten-Farmen, Trekking-Touren, Fahrrad- oder Kayaktouren. 

Tag 4: Erkundung der Stadt 

 

Der halbe Tag ist schon vorbei, daher lohnt eine Tour nicht mehr. Schlendere heute einfach durch die kleinen Gassen der Stadt, genieße das köstliche Essen auf der Veranda eines der zahlreichen Restaurants und beobachte das Treiben. 

Tag 5: Elefantenfarm und Nachtmarkt 

An Tag 5 kannst du eine geführte Tour zu einer Elefantenfarm machen. Viele der Farmen nehmen gerettete Tiere auf und zeigen dir, wie man sie füttert und sie badet. Achte darauf, dass es keine Farm ist, auf denen du auf den Tieren reiten kannst, damit die Tiere nicht unnötig gestresst und gequält werden. 

Abends wartet der Chiang Mai Nachtmarkt auf dich. Hier kannst du schlendern, shoppen und allerlei Köstlichkeiten essen. Ein Highlight ist das "gebratene Eis," welches frisch vor deinen Augen zubereitet wird. 

Tag 6-7: Trekkingtour mit Übernachtung in einem Bergdorf

Wer Lust hat das authentische Thailand kennen zulernen, sollte unbedingt eine Wanderung zu einem Bergdorf machen. Pooh´s Trekking ist in Chiang Mai bekannt dafür. Eine 2 Tagestour umfasst die komplette Wanderung mit Guide, der Unterbringung bei einer Gastfamilie, das gesamte Essen und der Transport hin und zurück. Die Tour ist ehrlich gesagt, dass anstrengendste was ich jemals gemacht habe aber es hat sich sowas von gelohnt! 

Tag 8: Wellnesstag und Flug nach Krabi 

Nach de ganzen Strapazen gönnst du dir eine schöne Thaimassage und begibst dich langsam auf den Weg zum Flughafen. Denn es geht weiter nach Krabi.

Von dort geht es dann per Minitaxi weiter zu den Banana Bungalows. Hier kannst du in der Hängematte entspannen, schwimmen gehen und von der Wanderung entspannen. 


Tag 9-14 Krabi & Koh Yao noi

Krabi ist bekannt für seine bizarren Felsformitäten und seine traumhaften Strände und gehört daher zu den meist besuchten Orte Thailands.

Tag 9: Leih dir einen Roller & Railay Beach

Um Krabi zu erkunden, leihst du dir am besten einen Roller aus. Von hier fährst du zum Ao Nang Beach und nimmst ein Boot zum Railay Beach. Hier kannst eine kleine Wanderung zum Aussichtspunkt machen und eine Kokosnuss am schönsten Strand schlürfen. Pass hier gut auf deine Sachen auf, der Strand ist voller Affen, die es auf Wertsachen abgesehen haben! 

Tag 10 & 11: Hängematte, Kokosnuss und Kayaking 

Diese beiden Tage kannst du zum erkunden der Strände, zum entspannen und für Outdooraktivitäten nutzen. Die Mitarbeiter der Bungalows organisieren alles was in der Umgebung möglich ist. Vom Roller bis zur Kayaktour. Ein echtes Highlight ist die Kayaktour durch die Mangrovenwälder rund um Krabi. 

Tag 12 - 14: Koh Yao Noi

Bevor ich nach Thailand geflogen bin, habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas von dieser Insel

 

gehört. Noch sehr unbekannt und überhaupt nicht touristisch ist dieses kleine Juwel. 

Nur ein paar Kilometer entfernt der Bungalows, an einem kleinen Hafen fährt die Fähre dorthin. 

Die Fähre fährt jede volle Stunde und bringt dich in ca. 45 Minuten auf die kleine Insel. 

Die kleine Insel kannst du ebenfalls mit einem Roller erkunden. Es gibt einen tollen Wasserfall und einen kleinen Markt. Mein Tipp für die Unterkunft - Sabai Corner Bungalows. 


Tag 15-21 Koh Tao

Tag 15: Überfahrt von Koh Yao Noi nach Koh Tao

Die Überfahrt ist nicht gerade kurz aber es lohnt sich. Denn es geht zuerst von Koh Yao Noi nach Krabi zurück, von dort aus mit dem Bus nach Sura Thani und wieder auf die Fähre nach Koh Tao. 

In Koh Tao habe ich für mich das absolute Paradies gefunden und zwar an einem abgelegenen Strand, weit weg des Trubels. Hier stehen die Sai Thong Bungalows mit angegliedertem Restaurant mit Schnorchelstelle vor der Tür. 

Ganz in der nähe des Piers gibt es das beste Cafe mit Blick aufs Meer, das Coconut Monkey. Hier kann ausgedehnt gefrühstückt werden!! 

Tag 16: Schnorcheln und beachen

Schnorchelausrüstung kann in jedem Hotel ausgeliehen werden. Finden sich ein paar Reisende, kann man hier für ein paar Euro am Tag ein Long Boat und einen Fahrer buchen und zu abgelegenen Korallenriffen fahren.

Tag 17: Koh Nang Yuan

Zugegeben, die die Insel ist ziemlich überlaufen aber wunderschön! Die Insel besteht eigentlich aus drei vorgelagerten Inseln, die über eine Sandbank miteinander verbunden sind. 

Das Wasser ist glasklar und vom Aussichtspunkt aus machst du die besten Fotos! 

Tag 19 & 20: Koh Tao genießen

Die letzten beiden Tage kannst du ruhig ausklingen lassen. Zum Beispiel bei einem Kochkurs, bei einer Inselerkundung oder einfach am Strand bei einer Kokosnuss. 

An Tag 20 geht es entweder wieder zurück nach Bangkok per Fähre + Bus oder du bleibst noch eine Nacht länger und fliegst an Tag 21 von Koh Samui aus zurück nach Bangkok und weiter nach Deutschland.

Von Koh Tao kommst du mit der Fähre nach Koh Samui und kannst dir hier noch den Big Buddha, das Wahrzeichen Koh Samuis angucken.

Am Flughafen wird dann der letzte Baht für eine Massage ausgegeben und getrauert, dass es wieder zurück geht! :)

 


P.S.: Die Route habe ich mit Hilfe des Lonely Planets erstellt :) 

 

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine tolle Zeit in einem meiner Lieblingsländer. 

2 Kommentare

Bananas Bungalows - Krabi

 

Auf meiner Reise durch Thailand hab ich diese tolle Bungalowanlage entdeckt und möchte sie euch nicht vorenthalten! 

Ich war auf der Suche nach einem Robinson Cruso Erlebnis und fand die Bananas Bungalows.

Ein Paradies aus echten Bambushütten, Hängematten und einem Meer vor der Tür. Und all das fernab der Touristenpfade! 

 

 

Dia Bananas Bungalows sind ca. 20 Minuten von der Innenstadt Krabi entfernt. Hin kommt ihr ganz einfach mit dem Tuk Tuk, dem Taxi oder dem Roller. Flughafentransfers können bei der Buchung mit angegeben werden. 
Der Gemeinschaftsbereich besteht aus einer Wohlfühlzone mit vielen Sitzgelegenheiten aus Bambus, Hängematten, einer TV und Bücherecke. Hier könnt ihr euch mit anderen Reisenden auszutauschen, Essen bestellen, Touren buchen, im Internet surfen oder einfach in der Hängematte entspannen.

 

Das Abendessen wird traditionell von Thai-Frauen gekocht und ist geschmacklich immer eine Sensation. Aufgetischt wird eine Fleisch/ Fisch- und eine Vegetarische Option plus Nachtisch. Es kann gegessen werden so viel man möchte und mehr.
Tagsüber kann von der Menükarte bestellt werden was das Herz begehrt, von Pfannkuchen bis Porridge, über Obstsalat und Sandwiches.
Alles was verzehrt wird, wird in ein Buch notiert und am Ende zusammen gezahlt. Mit Getränken kann sich jeder selbst eindecken und schreibt dies ebenfalls in das Buch. 

 

Die Anlage verfügt über einen eigenen Zugang zum Meer, indem Ebbe und Flut herrscht. Tagsüber kann man also weit rein laufen, es sich auf der zur Schaukel bequem machen und das treiben des Meeres samt Fischer beobachten. Abends kann man direkt vom Steg schwimmen gehen und nachts im „Feenstaub“ baden. Das Plankton löst eine Reaktion im Ozean aus und fängt an zu leuchten. Sodass das Meer aussieht als würde es Glitzern.

 

Wer die Gegend erkunden und aktiv sein möchte, kann sich einen Roller mieten.

Die Mitarbeiter der Anlage kümmern sich um die Reservierung und verliehen werden die Roller in einem Verleih einige Kilometer weiter in einem kleinen Fischerdorf.

In dem Dorf gibt es auch einen Kayakverleih, der Touren mit einem Guide anbietet. Gefahren wird durch die dicht bewachsene Mangrowenwälder. 

Die Region hat viel zu bieten, einige Menschenleere Strände können gut angefahren werden.

 

Wer in Richtung Krabi fährt  kann den Ao nang Beach mit einem Long Tail Boot erreichen. Dort tummeln sich Äffchen am Strand, Kletterer an der Felswand und eine Schrein voller Stalagmiten und Phalussen!!! 

Der Krabi Nachtmarkt ist ein echtes Highlight und kann auch über eine Tour in den Bananas gebucht werden.

Der Besitzer der Bananas Bungalows „Olli“ ist stehts bemüht, dass es allen Gästen gut geht und man sich wie zuhause fühlt. Er kommt selbst aus Deutschland und ist vor einiger Zeit nach Thailand ausgewandert. Ich habe mich hier die beiden Male, immer sehr wohl gefühlt und wollte gar nicht mehr weg. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein.
Ich kann die Bungalows nur jedem empfehlen und eins ist sicher, jeder der hier hinkommt, bleibt länger als geplant!!!

Preise

Steinbungalows mit Klimaanlage: 1400 Baht = ca. 35€

Steinbungalow mit Ventilator: 1300 Baht = ca. 33€

Bambusbungalow mit Ventilator/ Gemeinschaftsbadezimmer: 800 Baht = ca. 20€/ für bis zu  2 Personen

Bambusbungalow mit Ventilator/ privatem Badezimmer: 900 Baht = ca. 23€/ für bis zu 2 Personen

 

Bett im Dorm: 350 Baht = ca. 8,90€

 

Unterkünfte könnt ihr über die Homepage: Bananas Bungalows oder über die Facebook-Seite buchen.

Olli freut sich, euch mit einem Sawaddee begrüßen zu können! 

 

0 Kommentare

Thailand - Alles was du wissen musst!

Wenn man Thailand hört, denkt man an türkis-blaues Meer, Bambushütten und leckeres Essen.

Wer einmal da war weiß genau, dass es so ist. Das Paradies zwischen dem Golf von Thailand und der Andamanenküste. 

Trotz der Touristenströme ist Thailand Verhältnismäßig immer noch sehr günstig und ein beliebtes low budget Ziel für Backpacker. 

 

Flüge

Die Flugpreise von Deutschland nach Thailand schwanken je nach Saison zwischen 300€ und 600€. Besonders preiswert kannst du fliegen, wenn du einen Flug mit Zwischenlandung einlegst. Die Abflugflughäfen nach Thailand sind München, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Köln. Die Destination, die du in Thailand direkt anfliegen kannst, sind Bangkok und Phuket. Einen Direktflug bekommst du bei Eurowings schon für 500€ ab Köln nach Bangkok und retour. Einen Flug mit Aeroflot, China Air, Emirates, Etihad oder Finnair plus Zwischenlandung bekommst du für ca. 370€ hin und zurück. 

Bei skyscanner kannst du dir die günstigsten Preise, Destinationen und Airlines raussuchen. 

 

Übernachten

Hostels - Die günstigste Option in Thailand zu übernachten ist das Hostel. Hier bekommst du ein Bett im Mehrbettzimmer ab 4€ die Nacht. Diese Option ist besonders für Personen mit kleinem Budget und Soloreisende geeignet, die neue Leute kennen lernen wollen. 

 

Die nächst teurere und immer noch günstige Alternative ist ein Bungalow aus Bambus oder Stein. Diese bekommst du je nach Lage und Jahreszeit für 10€ die Nacht. Meist sind diese spartanisch eingerichtet, dem Komfort und den Preisen sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Bungalows gehören meist zu ganzen Anlagen und verfügen daher auch über eine Rezeption und ein Restaurant.

 

Das Guesthouse, eine Art Pension ist eine gute Möglichkeit, den Einheimischen besonders nahe zu sein.

Hier werden in einem Haus meist mehrere Zimmer vermietet. Die Preise schwanken zwischen Hosteldorm und Bungalow. 

 

Das Hotel ist meist die teuerste Alternative und mehr für Personen gedacht, die westlichen Standard möchten. Wer aber eine Pause vom low budget Reisen hat, kann hier für immer noch wenig Geld luxuriös nächtigen. 

 

Booking.com

Transport
Das Reisen ist in Thailand sehr leicht, da das Streckennetz sehr gut ausgebaut ist. 

Angekommen am Flughafen in Bangkok kommt ihr am leichtesten und günstigsten mit dem Airportlink in die Stadt. Dieser kostet umgerechnet ca. 80 Cent. 

Lange Strecken bewältigt man am besten mit dem Zug. Dieser verbindet Bangkok mit vielen Destinationen im ganzen Land. Besonders beliebt sind hier die Schlafzüge. Diese fahren über Nacht und besitzen ein eigenes Boardbistro, welches die Fahrgäste mit Essen und Trinken versorgt. Zugtickets können einfach am hua lamphong Hauptbahnhof in Bangkok erworben werden. Wichtig: Nicht von Tuk Tuk Fahrern in ein Reisebüro bringen lassen - Hier sind die Tickets teurer! Das Streckennetz plus Fahrzeiten können hier eingesehen werden: Seat61

 

Vom Festland auf die zahlreichen Inseln eignet sich am besten ein Kombiticket aus Zug + Fähre oder Bus + Fähre. Diese Tickets bekommst du in jedem Informationscenter oder in den kleinen Reisebüros. Hier lohnt es sich allerdings die Preise zu vergleichen!


Wenn du eine Kombifahrt buchst, zum Beispiel Bus und Fähre, gibt es ein ausgeklügeltes Stickersystem, welches die Touristen gruppiert und jeden Touristen auf die richtige Insel bringt. Nicht erschrecken also, wenn die Mitarbeiterin einem mehrere bunte Sticker ans Shirt pappt. Das System funktioniert einwandfrei und und günstig ist es auch. 

 

Essen

Müsste ich mich für den Rest meines Lebens für eine Küche entscheiden, würde ich mich für die Thailändische entscheiden. 

Ich liebe die Kombination aus Gemüse, Reis, Curry und frischen Kräutern. Das erste Mal in Thailand habe ich 12 Tage hintereinander Curry-Reis gegessen und hatte noch immer nicht genug.

Auch allen Befürchtungen zum Trotz, das Land hätte nicht die gleichen hygienestandards wie westliche Länder, hatte ich nicht einmal Magenprobleme und habe zu 90% nur in Garküchen gegessen. 
Was man allerdings vermeiden sollte, sind die ausgelagerten Produkte, die über Stunden warm gehalten werden. Ebenfalls sollte man da speisen, wo viele Menschen sind und möglichst auf Eiswürfel in Getränken verzichten.  

Zu meinen absoluten Lieblingsgerichten zählen wie gesagt, dass Curry, Pad Thai, eine Art gebratene Nudeln mit Nüssen, frisches Kokos-eis und Fruchtsmoothies. 

 

 

Kosten

Grob gesagt, ist der Norden Thailands oberhalb Bangkoks günstiger als der Süden und die Inseln. 

Besonders günstig wird es an der Grenze zu Laos, Pai und anderen kleinen Orten. 

Wer langsam reist und Touristenhochburgen meidet kann mit 10-20€ am Tag reisen. Hier ist die Übernachtung in einem Dorm angebracht oder einem spartanischen Bungalow, bzw. einem Guesthouse. 

Das günstigste Essen findet sich in den Garküchen und auf dem Wochenmarkt. Schaut euch an, wo die Einheimischen speisen und esst dort. 

Mit einem Budget von 20-30€ pro Tag seid ihr gut dabei, könnt in Bambusbungalows oder Hotels nächtigen und hin und wieder eine Tagestour machen. Dieses Budget würde ich empfehlen um entspannt durchs Land zu reisen, ohne auf jeden Euro zu achten. 

30-50€ werden fällig wenn ihr etwas luxuriöser nächtigen wollt, teurere Touren macht und immer in Restaurants speist. 

 

Sicherheit und sonstiges

Thailand ist ein sehr sicheres Reiseland und auch bekannt als "Land des Lächelns," Die Einheimischen sind stets freundlich und akzeptieren vieles mit einem Lachen im Gesicht. 

In Sachen Diebstahl ist mir noch nie etwas zu Ohren gekommen und ich habe mich noch nie bedrängt gefühlt. Was aber in Thailand gefährlich sein kann ist der Straßenverkehr. Statistisch gesehen weisen einige Orte im Süden Thailands die höchste Unfallrate weltweit auf. Was aber vielleicht auch an den Touristen liegen könnte, die sich beim fahren überschätzen.

 

Aufpassen muss man allerdings in Bangkok bei den meisten Tuk Tuk Fahrern. Am besten weiß man schon vorher genau wo man hin möchte, da viele Fahrer ahnungslose Touristen in Geschäfte locken um dort eine Provision raus zuschlagen. Ebenfalls sollte man sich keine Tagestour aufschwatzen lassen, hier wird einem nämlich selbiges angedreht. 

 

Der Roller-Scam ist ebenfalls besonders beliebt. Wer sich einen Roller leiht, sollte vor Fahrtbeginn Fotos des Rollers machen und am besten auch ein paar Zeugen dabei haben. Schnell wird sonst behauptet, dass Kratzer von einem selber stammen, obwohl man keinerlei Unfall oder sonstiges hatte. 

 

An einigen Touristenhotspots kann es Nachts zu Bungalow-Einbrüchen kommen. Deshalb immer die Wertsachen mitnehmen oder in einem Safe aufbewahren. Schaut euch bei Betritt der Unterkunft die Türen und Schlösser genau an. 
Aktuelle Sicherheitshinweise kannst du dir hier durchlesen: Auswärtiges Amt 

 

Die meisten Dinge kommen jedoch nur selten vor und sind gut vorzubeugen. Mir selbst ist bisher nichts schlimmes widerfahren. Bisher wurde ich nur einmal von eine Tuk Tuk Fahrer zu einer Bootsanlegestelle gefahren und man wollte mir unbedingt eine Fahrt auf dem Fluss andrehen.  

0 Kommentare